Schlagwort-Archive: Nutzungsgebühr

Was passiert, wenn die monatliche Nutzungsgebühr für die Friseursoftware SALONWARE nicht bezahlt werden kann?

Die Pauschale für die Nutzung des Salon-Management-Systems wird automatisch in den ersten Tagen eines Monats per SEPA-Lastschrift von unseren Kunden in Deutschland und Österreich eingezogen. Bei jedem Unternehmen kann mal ein Engpass auf dem Geschäftskonto auftreten. Dies kann durch einen schwachen Umsatz, durch höhere Ausgaben oder auch durch eine größere Zahlung an das Finanzamt passieren.

Wenn das Konto also zum Tag des Bankeinzugs nicht ausreichend gedeckt ist, wird die Lastschrift von der Bank abgelehnt. Durch die Ablehnung wird die Nutzungsgebühr also nicht beglichen. Für diese Ablehnung verlangen beide beteiligten Banken eine Gebühr, die zusammen zwischen 5 EUR und 10 EUR beträgt – die sog. Rücklastschriftgebühr.
Wir erhalten von der Bank eine entsprechende Mitteilung, wenn Lastschriften nicht eingelöst werden können. Daraufhin informieren wir unsere Kunden über den abgelehnten Bankeinzug und über die entstandenen Bankgebühren.

Die betroffenen Kunden erhalten die Möglichkeit bis zum Monatsende des jeweiligen Monats den Rechnungsbetrag und die entstandenen Bankgebühren per Überweisung zu bezahlen. Es werden von uns keine zusätzlichen Bearbeitungskosten verlangt! Nur die Rücklastschriftgebühren der Banken müssen 1:1 übernommen werden.

Wenn wir die Zahlung jedoch nicht bis zum Monatsletzten erhalten, erinnern wir die Kunden und bitten um eine Rückmeldung, ob die Überweisung bereits veranlasst wurde. Wenn wir nach ein paar Tagen immer noch keine Rückmeldung und keine Zahlung erhalten, wird der Zugang zum System bis zur Zahlung deaktiviert.
Falls nun die inzwischen anstehende Lastschrift des nächsten Monats wieder nicht klappt und wir immer noch keine Rückmeldung erhalten haben, ist es kein gutes Zeichen.
Wenn also zwei Monatspauschalen hintereinander nicht bezahlt werden und wir auch keine Rückmeldung erhalten, wird der Nutzungsvertrag beendet und der Zugang deaktiviert.
Dies ist in 5 Jahren jedoch nur zweimal passiert. Es ist immer schwierig für uns, wenn wir keine Rückmeldungen mehr erhalten.
Sie können gerne mit uns Kontakt aufnehmen, wenn die Zahlung mal nicht möglich ist. Meistens finden wir dann auch eine Lösung, so dass Sie weiter mit unserem Programm arbeiten können.
In diesem Sinne – viel Erfolg und gute Geschäfte!

Was kostet die Friseursoftware SALONWARE? Nur 95 Cent pro Tag!

Die Friseursoftware SALONWARE ist ein internetbasiertes Programm zur Nutzung mit einem normalen Internet-Browser. Das Programm wird also in einem abgesicherten Rechenzentrum betrieben. Auch alle Daten sind so sicher aufbewahrt und Sie können über jeden Internetzugang auf Ihre Daten zugreifen. Das wird auch als „Cloud-Software“ oder „Software as a Service“ bezeichnet.

Die Nutzungsgebühr wird also für den Betrieb des Programms, der Speicherung (und Sicherung) der Daten, den regelmäßigen Updates und für den Support berechnet.

Die häufigste Frage lautet „Was kostet jetzt die Software mit Support-Pauschale und mit Update-Gebühren, etc.?“ Das ist wirklich ganz einfach zu beantworten:

Die Express-Version wird mit EUR 29,- zzgl. der Mehrwertsteuer pro Monat für einen Salon berechnet. Die Professional-Version kostet monatlich EUR 39,- zzgl. Mehrwertsteuer pro Salon. Umgerechnet sind das nur 95 Cent pro Tag bei (durchschnittlich) 365,25 Tagen im Jahr für die Express-Version und 1,28 EUR pro Tag für die Professional-Version.

Hier ist die monatliche Support-Pauschale bereits enthalten! Es gibt bei uns also keine versteckten Kosten und auch keine Mindestvertragslaufzeit! Sie können jederzeit die Nutzung beenden. Bei uns gibt es also wirklich keinen Knebelvertrag und auch keine 5-Jahres-Leasingverträge.

Wir möchten niemanden zwingen unsere Software zu nutzen – wir möchten zufriedene Kunden, die gerne mit unserem Programm arbeiten.

Auf der Seite http://www.salonware.de/friseur-software/onlinekalkulator/ finden Sie einen Online-Kalkulator – ein einfaches Formulare – zur Berechnung der Gesamtkosten.

Worauf warten Sie also noch?