Schlagwort-Archive: Friseurkasse

Vergleich der führenden Friseurprogramme in der Tophair International 08/2015 – SALONWARE ist keine Leasing-Software!

In der Ausgabe 08/2015 der Fachzeitschrift Tophair International ist der jährliche Vergleich der führenden Friseurprogramme enthalten. Hier sind wir mit unserer Version SALONWARE Professional natürlich wieder mit dabei. Diesmal geht es speziell um statistische Auswertungen und Kennzahlen im Salon.

Herr Krombholz hat die Wichtigkeit der Unternehmenssteuerung durch Kennzahlen gut erläutert und die Informationen übersichtlich zusammengefasst.

Im Bericht wird zwischen Premium-Software und Leasing-Software unterschieden. Diese Begriffe sind etwas unglücklich gewählt. Unsere Friseur-Software SALONWARE (sowie auch andere echte Cloud-Software-Lösungen) sind keine Leasing-Software, sondern die modernsten Cloud-Anwendungen!

Bei Softwarelösungen wird grundsätzlich unterschieden zwischen herkömmlichen Programmen und Cloud-Anwendungen. Ich möchte den Unterschied gerne beschreiben:

1. Klassische Programme – „On-Premise“

Klassische Programme muss man auf einem Computer installieren, die Daten werden auf dem eigenen Computer gespeichert und auch Updates müssen manuell installiert werden. Diese Art von Programmen – auch „On-Premise“ genannt – gibt es seit einigen Jahrzehnten für Friseure und würde ich eher als „alte Technologie“ bezeichnen, und nicht als Premium-Software

2. Cloud-Software – „On-Demand“

Programme, die einfach über das Internet genutzt werden gibt es seit einigen Jahren. SALONWARE wird z. B. seit 2009 als Salon-Management-Software für Friseure als Cloud-Software angeboten. Damals waren wir die erste Branchenlösung, die komplett über das Internet angeboten wurde – man sprach damals von „Software als a Service“ oder abgekürzt SaaS. Bei einer Cloud-Software ist das Programm und alle Daten in einem Rechenzentrum gespeichert. Es ist keine Installation erforderlich und alle Daten sind ebenfalls auf externen Computern gespeichert. Die Nutzung der Anwendung erfolgt über einen normalen Internet-Browser mit beliebigen Geräten, wie PC, Notebook, Mac, Tablet oder Smartphone.

Der Siegeszug von Cloud-Lösungen in allen Branchen und Bereichen ist ungebrochen. Die Anzahl der Lösungen und der Verbreitung steigt explosionsartig. Fast jeder Softwarehersteller bietet mittlerweile Cloud-Software an, wie z. B. Microsoft, Google, DATEV, SAP, Lexware, Collmex, Salesforce, myFactory etc. Es gibt sicher tausende von Programmen, die ohne Installation einfach über das Internet genutzt werden – auch „On-Demand“ oder „Cloud-Software“ genannt. Einige Analysten gehen davon aus, dass es in einigen Jahren kaum mehr klassische Programme geben wird.

Mit Leasing hat das jedoch nichts zu tun. Bei einer Cloud-Software wird eine monatliche Nutzungspauschale berechnet. Hier sind die Betriebskosten für den Betrieb des Programms in einem Rechenzentrum und die Datenspeicherung enthalten.

Bei SALONWARE sind die laufenden Update-Kosten, sowie auch die Support-Pauschale bereits in der monatlichen Nutzungsgebühr enthalten. Vorsicht ist bei den Vertragslaufzeiten geboten. Zum Teil werden von Anbietern lange Mindestvertragslaufzeiten angeboten. Ein vermeintlich günstiges Programm kann dann teuer werden, wenn Sie zwei Jahre zahlen müssen – auch wenn Sie nach einigen Monaten feststellen, dass Sie nicht zufrieden damit sind.

Der Nutzungsvertrag von SALONWARE kann jederzeit beendet werden. Es gibt bei uns keine Mindestvertragslaufzeiten. Es wird keiner gezwungen für unser Programm zu bezahlen, wenn er es nicht mehr nutzen möchte.

Wenn aber ein Kunde unbedingt einen zwei-Jahres-Vertrag abschließen möchte, können wir gerne einen günstigeren Preis anbieten 😉

Die monatlichen Nutzungsgebühren teilen sich etwa wie folgt auf:

  • etwa 50% sind laufende Betriebskosten der Anwendung, Datenspeicherung, automatische Sicherungen, Datenübertragung, Überprüfungen, Überwachung, technischer Support (also Rechenzentrumskosten)
  • etwa 30% werden für die Weiterentwicklung und kontinuierlichen Verbesserung des Programms investiert
  • etwa 20% sind für den Support und Service der Anwendung kalkuliert

Kleine Zusammenfassung:
Wie Sie sehen können, hat eine Cloud-Software mit Leasing nichts zu tun. SALONWARE ist keine Leasing-Software! Der Begriff Miet-Software würde es besser treffen.  Entsprechend den gesetzlichen Regelungen wird auch von Software-Miete gesprochen.

Bei den klassischen Programmen würde ich nicht von „Premium“-Software, sondern eher von Programmen mit veralteter Technologie sprechen, die es entsprechend Analysten-Meinungen in einigen Jahren vielleicht nicht mehr gibt.

SALONWARE ist eine Cloud-Software der neuesten Generation. Die Friseursoftware SALONWARE Professional ist nachweislich das mächtigste und umfangreichste Salon-Management-System für Friseure. Das ist kein Marketing-Geschwafel, sondern Fakt. Ich habe selbst 17 Jahre mit den verschiedensten Programmen in mehreren Salons gearbeitet und kenne als „Frau aus der Praxis“ einige Anwendungen sehr gut. Die neueren Anbieter sind leider oft nur kurz auf dem Markt und verschwinden wieder. So einfach ist es in der Branche eben nicht 😉

Zu den einzelnen Kennzahlen im Vergleichsbericht werde ich noch weitere Informationen und Bilder zusammenstellen, da ein „ja“ in einer Tabelle noch nicht sehr viel aussagt.

Mehr dazu also in Kürze …

Ist SALONWARE ein Start-Up-Unternehmen?

Als Start-Up werden kürzlich gegründete Unternehmen mit Innovativen Ideen bzw. Lösungen und einem hohen Potential bezeichnet. Start-Up-Unternehmen werden häufig von Investoren, wie z. B. Venture Capital-Gesellschaften und Business Angels finanziert. Das Ziel der Start-Up-Unternehmen und der Geldgeber ist ein schnelles Wachstum und möglichst viel Profit aus dem jungen Unternehmen heraus zu holen, z. B. durch den Verkauf des Unternehmens oder durch einen Börsengang. Leider existiert ein Großteil der Start-Ups nur für eine kurze Zeit – bis das Kapital der Investoren aufgebraucht ist und das Unternehmen wieder vom Markt verschwindet. Nur sehr wenige der Start-Up-Unternehmen schaffen den Durchbruch und erreichen den erhofften Erfolg und ein langfristiges Geschäft.

SALONWARE wurde bereits im Jahr 2008 gegründet und existiert somit bereits seit über 5 Jahren.  Das Unternehmen ist ohne Fremdkapital – aus eigener Kraft gewachsen und gehört mittlerweile zu den etablierten Anbietern von Friseursoftware.

Es gibt jedoch einige Gemeinsamkeiten von SALONWARE mit einem Start-Up-Unternehmen:

Die Software war die erste Cloud-Anwendung, die komplett über das Internet zur Verfügung gestellt wird und mit einem Standard-Browser genutzt wird. Es handelt sich also um ein innovative Lösung für die Zielgruppe der Friseurbetriebe und basiert auf einem skalierbaren Geschäftsmodell mit monatlicher Berechnung einer Nutzungsgebühr. Mit steigenden Kundenzahlen steigt somit jeden Monat der Umsatz und der Marktanteil. Dies ermöglicht ein schnelles Wachstum. Durch die hohe Anzahl von ca. 80.000 Friseurbetrieben in Deutschland und Österreich ist das Potential für SALONWARE immens.

SALONWARE vereint die positiven Eigenschaften eines Start-Ups, also eine Innovative Lösung mit skalierbarem Geschäftsmodell mit hohem Potential – und die Stabilität eines etablierten Anbieters, der aus eigener Kraft, ohne Fremdkapital stabil wächst.

Wenn Sie einen langfristigen Partner für Ihr Salon-Management-System suchen, dann sind Sie bei uns also genau richtig 😉