Archiv der Kategorie: Preisentwicklung

Wie entwickeln sich die Preise des Kassensystem SALONWARE in den nächsten Jahren?

Das Salon-Management-System SALONWARE ist seit Sommer 2009 – also bereits seit 6 Jahren auf dem Markt in Deutschland und Österreich erfolgreich vertreten. Das Friseurprogramm war die erste Cloud-Software für Friseure und hat sich zu einem der führenden Anbieter entwickelt.

Wie hat sich die monatliche Nutzungsgebühr für die Express-Version und die Professional-Version seit 2009 entwickelt? Werden sich die Preise in den nächsten Jahren verändern?

Der monatliche Preis der Express-Version des Kassensystems SALONWARE ist seit Beginn mit EUR 29,- (zzgl. MwSt.) gleich geblieben und hat sich somit nicht verändert. In dieser Pauschale sind nicht nur die Betriebskosten, Datenspeicherung und Updates enthalten, sondern auch der Support.

Die Professional-Version des Kassenprogramms enthält viele Weitere Möglichkeiten und Funktionen, wie die Online-Terminbuchung mit dem Kundenportal, das Mitarbeiterportal und eine Salon-Website. Die ursprüngliche Monatspauschale von EUR 49,- (zzgl. MwSt.) wurde Anfang 2014 auf EUR 39,- (zzgl. MwSt.) gesenkt und blieb seitdem konstant.

Dazu muss man sagen, dass sich der Funktionsumfang des Programms seit 2009 mindestens verdoppelt hat. Also doppelte Leistung und reduzierter Preis. Wo gibt es denn sowas?

Bei unserer Cloud-Software SALONWARE gibt es auch keine Mindestvertragslaufzeit, keine Knebelverträge und keine 5-Jahres-Leasingverträge. Jeder Kunden kann jederzeit den Nutzungsvertrag beenden. Wir zwingen keinen Kunden mit unserem Programm zu arbeiten. Im Gegenzug erwarten wir von unseren Kunden ein partnerschaftliches Verhalten und eine entsprechende Kommunikation. Wir mögen keine respektlosen, unfreundliche Kunden – wir sind keine Sklaven, die man erniedrigen muss! Wir sind faire Partner mit dem gleichen Ziel – Erfolg im Business – und das geht nur gemeinsam.

Und wie sieht es in Zukunft aus?

Gut! Immer mehr Friseursalons arbeiten mit unserem Programm. So dass sich die Entwicklungskosten für die laufende Weiterentwicklung und Pflege des Programms auf immer mehr Kunden verteilt. So konnten wir bisher Kostensteigerungen für das Rechenzentrum, Personalkosten, etc. ausgleichen. Wir konnten dadurch Preissteigerungen für unsere Kunden verhindern bzw. sogar die Nutzungsgebühr für die Professional-Version senken.

Wenn wir davon ausgehen, dass die Inflation im „normalen“ Bereich bleibt und keine Geldentwertung auf uns zukommt, kann die monatliche Pauschale für die Friseursoftware auch für die nächsten Jahre gleich gehalten werden.

Und das wichtigste ist: Die SALONWARE Pro GmbH ist nicht abhängig von Investoren, sondern aus eigener Kraft gewachsen und hat die Gewinnzone bereits erreicht.

In den letzten Jahren haben wir etliche Anbieter von neuen Programmen für die Friseurbranche gesehen, meistens für Online-Buchungen oder Kassenprogramme. So lange das Geld von den Finanzinvestoren zu den Startups strömte, wurde versucht, mit billigen Angeboten und aggresiver Werbung Kunden zu gewinnen. Das dauert oft nicht lange – ein paar Monate oder ein Jahr und die Firmen „platzten“ wieder, wie eine Luftblase. Was bleibt übrig? Verärgerte Kunden, die dann doch zu uns wechselten. Immer wieder bekommen wir auch Angebote von Wettbewerbern, deren Kunden für viel Geld zu übernehmen. Die Friseurbranche ist nicht so einfach, wie viele glauben.

Tja, so ist das Leben!