Archiv für den Monat: August 2014

Kann die Friseursoftware SALONWARE mit einem Tablet, z. B. einem Apple iPad genutzt werden?

Wir haben sehr viele Kunden, die auch mit einem Tablet, wie z. B. dem Apple iPad unsere Friseursoftware SALONWARE nutzen, jedoch vorwiegend am Abend auf dem Sofa zur Kontrolle und Vergleich der Mitarbeiterumsätze, Umsatzplanung und Analyse der Kunden-Umsatzzahlen, etc.

Im Salon wird fast immer mit einem „normalen“ Computer (Apple iMac oder Windows PC) oder Notebook gearbeitet. Für Texteingaben, wie z. B. Behandlungsdaten, Kontaktdaten, Adressen, SMS, und E-Mails ist eine Tastatur und Maus wesentlich schneller und „fehlerfreier“.

Es handelt sich bei SALONWARE nicht ja um ein einfaches Kassenprogramm, sondern ein komplettes Salon-Management-System mit vielen Texteingaben. Daher würden wir ein Tablet oder einen reinen Touchscreen-PC im Salon nicht empfehlen.

Weitere Infos und Bilder hierzu finden Sie auch auf folgender Seite:
http://www.salonware.de/friseur-software/fragen/salon-programm/friseur-software-ipad-iphone/

 

Was passiert, wenn das Internet ausfällt? Kann ich das Friseurprogramm SALONWARE dann noch nutzen?

Wie bei jeder Webanwendung oder Cloud-Software erfolgt die Nutzung des Programms über das Internet. Das bedeutet, dass auf dem Computer, Notebook oder Tablet keine Daten gespeichert sind, sondern alle Daten in einem Rechenzentrum gespeichert sind und die Bedienung des Programms in einem Internet-Browser erfolgt. (Alle Daten sind übrigens in Deutschland gespeichert!).

Wenn das Internet im Salon oder im Büro ausfällt, kann das Friseurprogramm SALONWARE in dieser Zeit leider nicht genutzt werden. Nun könnten Sie aber noch über das Mobilfunknetz, also über eine UMTS-Verbindung, z. B. mit einem UMTS-Stick oder einem Mobilfunkgerät bzw. Tablet mit Zugang zum mobilen Internet auf Ihre Daten zugreifen und die Ausfallzeit überbrücken.

Zum Glück fällt das Internet heutzutage äußerst selten aus. Bei einem Ausfall sind vermutlich die Hälfte aller Unternehmen handlungsunfähig. Wenn der Strom ausfällt, funktioniert der Fön auch nicht – und wenn das Wasser abgedreht wird, können Sie keine Haare mehr waschen. Wir sind heutzutage auf die Versorgung mit Strom, Wasser, Telefon und auch auf das Internet angewiesen.

Die Vorteile einer Webanwendung über das Internet sind so groß, dass das Risiko eines Internetausfalls gerne in Kauf genommen wird. Ich denke, dass es in wenigen Jahren keine „klassischen“ Friseurprogramme – die man noch auf einem Computer installieren muss – mehr gibt.

Mit unserer Cloud-Software SALONWARE sind wir der Vorreiter der neuen Generation von Softwarelösungen für Friseurbetriebe – und sind bereits seit 2009 sehr erfolgreich auf dem Markt.

Demoversion und 30 Tage kostenlosen Testzugang zu unserer Friseursoftware SALONWARE?

Sehr oft werden wir nach einer Demoversion von unserem Friseurprogramm gefragt. Für unser Friseurprogramm gibt es jedoch keine Demoversion oder Demozugänge. Doch warum nicht? Es wäre doch so einfach bei einer Webanwendung. Einfach Zugangsdaten zu einem Mustersalon zusenden und mit dem Programm „rumspielen“.

Es handelt sich bei unserer Software um ein komplettes Salon-Management-System und nicht einfach um ein einfaches Kassenprogramm. SALONWARE ist eine professionelle Unternehmenssoftware – ein ERP-System für Friseurbetriebe. Soweit uns bekannt, gibt es keine mächtigere und umfangreichere Branchensoftware für Friseur-Unternehmen. Bei uns erhalten Sie aber die Möglichkeit, das Programm mit Ihren Daten im Echtbetrieb zu testen und zu prüfen, ob es die richtige Softwarelösung für Ihren Betrieb ist. Sie müssen sich also mit unserem Programm und den Möglichkeiten auseinandersetzen. Wir bereiten das System für Sie vor, so dass Sie ohne große Vorbereitung in Ihrem Salon das Programm einsetzen können, also mit Ihren Salondaten, Dienstleistungen, Mitarbeiter, Arbeitszeiten, Dienstpläne, Öffnungszeiten, evtl. bereits Produkte und Ihre Kundenkartei. Die Einrichtung und Vorbereitung Ihres Programms wird nicht berechnet und somit kostenlos! Es gibt also (bisher) keine Einrichtungspauschale, um mit unserer Friseursoftware zu arbeiten. Die ersten 30 Tage der Nutzung werden ebenfalls nicht berechnet, so dass Sie somit eine kostenlose Testphase von einem Monat haben. Für die Einrichtung des Programms mit Ihren Daten ist aber eine Bestellung erforderlich. Hierzu gehört das ausgefüllte Bestellformular und der Fragenkatalog mit den wichtigsten Daten. Wenn Sie auch nach den 30 kostenlosen Tagen mit dem Programm arbeiten möchten, dann nutzen Sie das Programm einfach weiter. Das ist echtes Testen eines Programms – und das hat sich in den letzten Jahren auch bewährt. Fast alle Salons, die unser Programm testen, bleiben auch dabei. Erst im produktiven Einsatz des Programms im Salon können Sie beurteilen, ob es die richtige Software für Ihren Friseurbetrieb ist. Die weitere Nutzung wird monatlich berechnet. Und es gibt wirklich keine Mindestvertragslaufzeit und keinen Knebelvertrag! Sie können die Nutzung des Programms jederzeit beenden. Versprochen! Wenn Sie nach der 30-tägigen, kostenlosen Testphase nicht mehr SALONWARE arbeiten möchten, dann geben Sie uns einfach per E-Mail Bescheid. Ihr Zugang wird wieder deaktiviert und die Daten gelöscht.

Warum gibt es keine telefonische Beratung zur Friseursoftware SALONWARE?

Der Großteil der Fragen unserer Kunden können bereits durch die Recherche auf unserer Website beantwortet werden. Dieser User-Self-Service ist die einfachste und schnellste Möglichkeit bei vielen Fragen zur Bedienung unseres Friseurprogramms.

Bei unserem Service-Team kommen daher meist nur sehr spezielle Fragen zur Bearbeitung an. Diese Fragen betreffen verschiedene Bereiche des Programms und müssen zum Teil an den passenden Experten zur Bearbeitung weitergeleitet werden. Die Analyse und Klärung dieser speziellen Fragen kann auch mal ein paar Stunden dauern und kann und nicht so einfach am Telefon geklärt werden kann. Der Zeitaufwand für den Rückruf wäre ebenfalls hoch, das die Ansprechpartner im Salon auch nicht immer gleich zu sprechen sind.

Der Zeitaufwand für eine telefonische Beantwortung von Fragen wäre daher wesentlich höher, als bei einer Beantwortung der Supportanfrage per E-Mail. Für den telefonischen Service müssten wir daher eine zusätzliche Support-Pauschale in Höhe von mindestens 50 EUR pro Monat für jeden Kunden berechnen. Das wollten wir natürlich nicht, da sonst die monatlichen Gebühren für das Programm mehr als das doppelte betragen würden. Also z. B. für die Express-Version nicht mehr EUR 29,- pro Monat, sondern EUR 79,- pro Monat und für die Professional-Version statt EUR 39,- im Monat dann EUR 89,-. Wir möchten aber eine Software anbieten, die mit unter 1 EUR pro Tag auf für kleine Salons und Einzelkämpfer erschwinglich ist.

Bei uns gibt es daher keine telefonische Beratung oder Beantwortung von Fragen. Das funktioniert jedoch sehr gut – auch ohne Telefon – und das schon seit 5 Jahren.

Suchen Sie eine kostenlose Friseursoftware für Ihren Salon?

In den Suchmaschinen Google, Bing, etc. wird sehr häufig nach „Friseur Software kostenlos“ oder „kostenlose Friseursoftware“ gesucht. Na klar, alle wollen möglichst wenig (oder sogar gar nichts) ausgeben und sehr viel dafür erhalten. Die Geiz-ist-Geil-Mentalität ist immer noch Aktuell.

Das Entwickeln und Pflegen einer Software kostet sehr viel Geld. Und natürlich auch der zugehörige Service und Support für die Unterstützung bei Fragen und Problemen. Der Stundensatz eines verantwortungsvollen und zertifizierten Softwareentwicklers ist oft schon dreistellig.

Es wäre schon möglich, eine kostenlose Software und Support anzubieten – aber dann müssen die Kosten durch andere „Quellen“ gedeckt werden. Folgende Quellen wären möglich, um eine für den Friseurbetrieb kostenlose Software anbieten zu können:

1. Finanzierung durch Investoren

Es gibt viele Start-Ups, die zum Teil Millionenbeträge von Investoren für die Entwicklung und Vermarktung eines Programms oder einer App erhalten. Aber ohne ein Geschäftsmodell und ohne Einnahmen durch die Software sind die Gelder nach einiger Zeit verbraucht und der Anbieter verschwindet wieder vom Markt. Das ist also keine Lösung für eine Software, die langfristig kostenlos bleiben soll. Hier könnte man evtl. viele Friseurbetriebe mit einem kostenlosen Programm „fangen“ und dann aber doch wieder Geld für die Nutzung verlangen. Sie kennen sicher einige Programme, die zuerst kostenlos waren und dann plötzlich doch etwas kosten 😉

2. Finanzierung durch das Einblenden von Werbung

Durch das Einblenden von Werbebannern im Friseurprogramm, z. B. von Herstellern von Friseurprodukten könnten Werbeeinnahmen generiert werden, um die Entwicklungs- und Support-Kosten zu decken. Hierzu könnte man Werbenetzwerke in das Programm einbinden und Werbepartner bzw. Sponsoren in der Friseurbranche suchen. Das wäre durchaus eine Möglichkeit, um die Nutzung der Software für den Friseur kostenlos anzubieten. Ob die Werbeeinblendungen und Werbebanner auf dem Bildschirm bei der täglichen Arbeit im Salon stören, ist fraglich. Bei den kostenlosen Apps und Spielen für Smartphones und Tablets klappt dieses Geschäftsmodell sehr gut.

3. Finanzierung durch den Weiterverkauf von Kundendaten

Eine weitere Möglichkeit wäre der Verkauf der gespeicherten Kundendaten (also der Kunden des Friseurbetriebs) mit Anschrift und Kontaktdaten. Dies ist eine Möglichkeit, die vermutlich bei kostenlosen Apps für Smartphones und Tablets gemacht wird. Die mobilen Anwendungen erhalten bei der Installation die Berechtigung auf die Kontaktdaten, Bilder, Dateien, Standort, usw.. Diese Daten können also auch durch die Anbieter der Apps weiterverkauft und so zu Geld gemacht werden. Ich bin mir sicher, dass diese Möglichkeit von keinem unserer Kunden gewünscht wird. Auch wir möchten dieses Geschäftsmodell natürlich nicht arbeiten. Alle Daten sind bei uns streng vertraulich und werden auch nicht weitergegeben!

Somit ist das einzige Geschäftsmodell für eine kostenlose Friseursoftware in Frage kommt, die Variante 2 – also das Einblenden von Werbung in der Anwendung. Eine werbefinanzierte Software im Friseursalon nutzen? Was halten Sie von Werbeeinblendungen im Programm um die Friseur Software kostenlos nutzen zu können?

Wie funktioniert unser Support zur Friseursoftware SALONWARE?

Die Unterstützung bei Fragen und Problemen ist bei einer Unternehmens-Software sehr wichtig. Der sogenannte Support und Service wird bei SALONWARE von unseren Kunden sehr gelobt. Für die Zufriedenheit unserer Kunden ist die schnelle und kompetente Beantwortung von Fragen sehr wichtig.

Hilfe zur Selbsthilfe – „User-Self-Service“

Für 95% aller Fragen finden Sie eine passende Antwort auf unserer Website. Hier finden Sie auf über 700 Seiten, tausenden von Bildern, Anleitungen und Kurzbeschreibungen meistens die passende Antwort. Einfach mit der Suchfunktion auf der Website nach dem Thema oder der Frage suchen.

Selbst nach eine Lösung zu suchen ist die einfachste und schnellste Möglichkeit für die Beantwortung von Fragen.

Zentraler Support & Service – „SPoC“

Wenn Sie keine passende Antwort finden oder nicht suchen möchten, kommt „SPoC“ ins Spiel. „SPoC“ bedeutet Single Point of Contact – es gibt also für alle unsere Kunden in Deutschland und Österreich eine zentrale E-Mail-Adresse für alle Fragen und Probleme rund um unser Friseurprogramm. Wenn Sie also Fragen zur Rechnung haben, oder bestimmte Einstellungen suchen oder ein neues Schichtmodell anlegen möchten, senden Sie einfach eine E-Mail. Die E-Mail wird an zentraler Stelle empfangen und je nach Themengebiet einem Service-Mitarbeiter zugeordnet. Die Beantwortung erfolgt ebenfalls wieder per E-Mail. Die Reaktionszeit hängt von der Dringlichkeit ab. Bei einem dringenden Problem erfolgt eine schnelle Reaktion, bei einer allgemeinen Anfrage oder einem Verbesserungsvorschlag kann es auch mal länger dauern, bis Sie eine Antwort erhalten. Im Durchschnitt erfolgt die Bearbeitung innerhalb von 24 Stunden.

Es gibt auch eine zentrale Rufnummer mit der Vorwahl 0180 und ist somit mit zusätzlichen Telefonkosten von EUR 0,14 pro Minute aus dem Festnetz bzw. aus dem Mobilnetz bis zu EUR 0,42 pro Minute verbunden. Diese Support-Nummer dient nur zur Aufnahme Ihrer Support-Anfrage. Es erfolgt also keine telefonische Beantwortung Ihrer Fragen, sondern es wird nur die Frage notiert und an das Service-Team weitergeleitet. Der direkte Weg ist also eine E-Mail an das Service-Team zu senden. Die Beantwortung erfolgt auch wieder per E-Mail. Es erfolgt also kein Rückruf zur Klärung von Fragen.

Unser Service- und Support zu unserem Friseurprogramm ist perfekt organisiert und wird seit 5 Jahren professionell abgewickelt. Der Support ist übrigens in der monatlichen Nutzungspauschale bereits enthalten. Es gibt bei uns also keine zusätzlichen Pauschalen für die Unterstützung zum Friseurprogramm SALONWARE!

Warum wird die Friseursoftware SALONWARE nicht von „Friseur-Beratern“ empfohlen?

Obwohl unsere Friseursoftware SALONWARE Professional vermutlich das umfangreichste und mächtigste Programm in der Friseurbranche ist, wird unser Programm leider nicht von den sogenannten Beratern, Consultants und Salonoptimierern den Friseurbetrieben empfohlen. Warum werden hier immer andere Programme empfohlen und nicht unsere Software?

Alle paar Tage erhalten wir von Beratern und Vertretern / Außendienstmitarbeitern von Friseurprodukten und Friseur-Ausstattern Anfragen zu unserem Programm – und alle würden es gerne den Friseurbetrieben empfehlen. Das freut uns natürlich sehr!

Das wichtigste ist jedoch immer die Höhe der Provision, die sie für eine „Empfehlung“ unserer Friseursoftware erhalten würden. Bei einer Software ohne Kaufpreis, ohne Vertragsbindung und ohne Einrichtungsgebühren ist eine Provision jedoch nicht möglich. Wo andere Anbieter von Friseurprogrammen bis zu 1.000 EUR Provision für eine Vermittlung zahlen, können wir leider nur freundlich „Danke!“ sagen.

Es wird dem Friseurbetrieb also das Programm empfohlen, für das eine möglichst hohe Provision gezahlt wird und nicht die Software, die den Kunden optimal unterstützt.

Sind also alle Berater einfach nur „Provisionsverkäufer“? Wenn Sie einen Berater kennen, der nicht so ist, können Sie uns gerne seine Kontaktdaten senden. Welches Programm wird Ihnen empfohlen?

Was passiert, wenn die monatliche Nutzungsgebühr für die Friseursoftware SALONWARE nicht bezahlt werden kann?

Die Pauschale für die Nutzung des Salon-Management-Systems wird automatisch in den ersten Tagen eines Monats per SEPA-Lastschrift von unseren Kunden in Deutschland und Österreich eingezogen. Bei jedem Unternehmen kann mal ein Engpass auf dem Geschäftskonto auftreten. Dies kann durch einen schwachen Umsatz, durch höhere Ausgaben oder auch durch eine größere Zahlung an das Finanzamt passieren.

Wenn das Konto also zum Tag des Bankeinzugs nicht ausreichend gedeckt ist, wird die Lastschrift von der Bank abgelehnt. Durch die Ablehnung wird die Nutzungsgebühr also nicht beglichen. Für diese Ablehnung verlangen beide beteiligten Banken eine Gebühr, die zusammen zwischen 5 EUR und 10 EUR beträgt – die sog. Rücklastschriftgebühr.
Wir erhalten von der Bank eine entsprechende Mitteilung, wenn Lastschriften nicht eingelöst werden können. Daraufhin informieren wir unsere Kunden über den abgelehnten Bankeinzug und über die entstandenen Bankgebühren.

Die betroffenen Kunden erhalten die Möglichkeit bis zum Monatsende des jeweiligen Monats den Rechnungsbetrag und die entstandenen Bankgebühren per Überweisung zu bezahlen. Es werden von uns keine zusätzlichen Bearbeitungskosten verlangt! Nur die Rücklastschriftgebühren der Banken müssen 1:1 übernommen werden.

Wenn wir die Zahlung jedoch nicht bis zum Monatsletzten erhalten, erinnern wir die Kunden und bitten um eine Rückmeldung, ob die Überweisung bereits veranlasst wurde. Wenn wir nach ein paar Tagen immer noch keine Rückmeldung und keine Zahlung erhalten, wird der Zugang zum System bis zur Zahlung deaktiviert.
Falls nun die inzwischen anstehende Lastschrift des nächsten Monats wieder nicht klappt und wir immer noch keine Rückmeldung erhalten haben, ist es kein gutes Zeichen.
Wenn also zwei Monatspauschalen hintereinander nicht bezahlt werden und wir auch keine Rückmeldung erhalten, wird der Nutzungsvertrag beendet und der Zugang deaktiviert.
Dies ist in 5 Jahren jedoch nur zweimal passiert. Es ist immer schwierig für uns, wenn wir keine Rückmeldungen mehr erhalten.
Sie können gerne mit uns Kontakt aufnehmen, wenn die Zahlung mal nicht möglich ist. Meistens finden wir dann auch eine Lösung, so dass Sie weiter mit unserem Programm arbeiten können.
In diesem Sinne – viel Erfolg und gute Geschäfte!

Was kostet die Friseursoftware SALONWARE? Nur 95 Cent pro Tag!

Die Friseursoftware SALONWARE ist ein internetbasiertes Programm zur Nutzung mit einem normalen Internet-Browser. Das Programm wird also in einem abgesicherten Rechenzentrum betrieben. Auch alle Daten sind so sicher aufbewahrt und Sie können über jeden Internetzugang auf Ihre Daten zugreifen. Das wird auch als „Cloud-Software“ oder „Software as a Service“ bezeichnet.

Die Nutzungsgebühr wird also für den Betrieb des Programms, der Speicherung (und Sicherung) der Daten, den regelmäßigen Updates und für den Support berechnet.

Die häufigste Frage lautet „Was kostet jetzt die Software mit Support-Pauschale und mit Update-Gebühren, etc.?“ Das ist wirklich ganz einfach zu beantworten:

Die Express-Version wird mit EUR 29,- zzgl. der Mehrwertsteuer pro Monat für einen Salon berechnet. Die Professional-Version kostet monatlich EUR 39,- zzgl. Mehrwertsteuer pro Salon. Umgerechnet sind das nur 95 Cent pro Tag bei (durchschnittlich) 365,25 Tagen im Jahr für die Express-Version und 1,28 EUR pro Tag für die Professional-Version.

Hier ist die monatliche Support-Pauschale bereits enthalten! Es gibt bei uns also keine versteckten Kosten und auch keine Mindestvertragslaufzeit! Sie können jederzeit die Nutzung beenden. Bei uns gibt es also wirklich keinen Knebelvertrag und auch keine 5-Jahres-Leasingverträge.

Wir möchten niemanden zwingen unsere Software zu nutzen – wir möchten zufriedene Kunden, die gerne mit unserem Programm arbeiten.

Auf der Seite http://www.salonware.de/friseur-software/onlinekalkulator/ finden Sie einen Online-Kalkulator – ein einfaches Formulare – zur Berechnung der Gesamtkosten.

Worauf warten Sie also noch?

Das Programm ist wirklich nur für Friseure!

Heute haben wir leider eine Kündigung von einem Kunden erhalten. Schade, aber unsere Software ist wirklich nur für Friseurbetriebe geeignet! 

Die freundliche Kündigung (natürlich anonymisiert) möchten ich Ihnen nicht vorenthalten:

„Liebe Frau Grabmaier,
vielen Dank für die prompte Durchführung meiner Kündigung. Leider ist das Programm wieder Erwarten nicht optimal für mich. Ich habe mich auf den Bereich Permanent Make-up spezialisiert und brauche ein Programm, wo ich alle Fakten zu den Behandlungen sowie kostenlose Nachbehandlungen, Fotos, Einverständniserklärungen etc speichern kann. Auch kann ich bei den Produkten nicht individuell die Marke eingeben, führe aber keine Friseurmarken.

Ich bin überzeugt, dass das Programm für einen Friseursalon optimal ist. Für meine Zwecke leider nicht so. Trotzdem vielen Dank für Ihre Bemühungen, ich werde Sie bei Partnerfriseuren garantiert weiterempfehlen.

Liebe Grüsse,

xxxxxx“

Bei SALONWARE gibt es übrigens keine Mindestvertragslaufzeit und die Nutzung kann auch jeden Monat beendet werden!